Permalink

off

Mantrailing24 zu Besuch in Hannover

Ein knappes halbes Jahr ist vergangen, wir haben fleißig an unseren Trainingszielen aus dem letzten Workshop mit Ursula und Marcel Maierhofer von Mantrailing24 gearbeitet und freuten uns nun auf unser Wiedersehen.
Nachdem sich glücklicherweise Sturm und Dauerregen der letzten Tage verzogen hatten traf sich am Karfreitag um 9 Uhr eine bunt gemischte Gruppe Mantrailer zunächst in Hannovers Innenstadt. Neben den Hannoveranern scheuten selbst Teilnehmer aus dem Harz, NRW und Bayern nicht die weite Anreise, um 2 Tage lang intensiv mit ihren Spürnasen an vielfältigen Themen zu arbeiten.
Nach einer Vorstellungsrunde und den ersten Sichtungs-Trails wurde das Trainingsgebiet noch einmal verlagert und damit durch die beiden NBAS-Instruktoren dem Ausbildungsstand und den Bedürfnissenn der einzelnen Teams angepasst. Bei guter Stimmung und nun auch tatsächlich Sonnenschein ging es in Döhren weiter.

Für weitere Bilder einfach das Bild anklicken!

Aufgeteilt in 2 Gruppen wurde jedes Team individuell betreut. Themen wie z.B. das Training für die Geruchsaufnahme aus der Tüte, das Erzeugen und Aufrechterhalten von Motivation und Interaktion zwischen Hund und Hundeführer auf dem Trail mit allen Fassetten wurden während der praktischen Aufgaben sehr anschaulich vermittelt. War doch wieder einmal deutlich zu sehen, dass es oft aufgrund von „Missverständnissen“ innerhalb des Teams zu Problemen auf dem Trail kommt.
Nach dem Motto: „Verstehst du mich – führe ich dich“ übersetzte man uns situationsgerecht die Körpersprache unserer Hunde. Die Sensibilisierung für das richtige Timing beim Loben und dem Umgang mit Konflikten zwischen dem eigenen und anderen Hunden in der Arbeit zeigte schnell Wirkung… Und siehe da, innerhalb kurzer Zeit gab es erhebliche Fortschritte zu verzeichnen.
Unter den kritischen und stets aufmerksamen Blicken der beiden Trainer wurde die systematische Kreuzungsarbeit ebenso geübt, wie der richtige Einsatz von Pausen und das frühzeitige Erkennen von Überforderung. Neben den Basics und Trails in kontaminiertem Gebiet, gab es als besondere Herausforderung für Hund und Hundeführer dieses Mal spannende Verstecke wie z. B. das Dixi-Klo (Danke Ralf!) und den Runner in der Röhre (Danke Mano!)

Für weitere Bilder einfach das Bild anklicken!


Um 17 Uhr, nach 3 Trails pro Team, unendlich viel Input und gefühlten 1000 gelaufenen Kilometern endetet die Arbeit für diesen Tag, und wir ließen den Abend bei entspannter, ausgelassener Stimmung gemeinsam, im äußerst gemütlichen Teichhus in Wilkenburg, ausklingen (Danke Ute!)
Am Samstag in der Zeit von 9-13 Uhr trainierten wir dann in Mühlenberg an unseren neu gesteckten Trainigszielen. Das abwechslungsreiche Gebiet bot uns neben einem belebten Einkaufszentrum, einer U-Bahn-Station und einer Brücke als Besonderheit, vielfältige Möglichkeiten. So kam wohl jedes Team auf seine Kosten, konnte Erlerntes vertiefen und neue Trainingsorientierung, sowohl durch ein Plus an Fertigkeiten und Wissen, als auch durch die ein oder andere „Grenzerfahrung“ gewinnen.
All diese wertvollen Erlebnisse und Erfahrungen nehmen wir mit auf unseren Weg und bedanken uns von Herzen bei Ute für die Organisation und bei Ursula und Marcel für die Planung und Durchführung dieses großartigen Trainingsworkshops!
Bis bald…..in Hannover!

Kommentare sind geschlossen.